Pfingsten, Regen und der Songcontest

Ich hatte mich sehr auf dieses Pfingstwochenende gefreut. Die letzte Zeit war wieder einmal heftig, und ein paar Tage zum Durchatmen, ein paar Tage mit sportlichen Aktivitäten und der Hoffnung auf viele positive Momente sollten es werden.

Nun, der Wettergott meinte es nicht gut mit Nero und mir: Regen, Regen, wolkenbruchartiger Regen und wieder Regen – so sah die Bilanz von Pfingstsamstag und – sonntag aus.

So präsentierte sich der Himmel...
So präsentierte sich der Himmel…
Die kleine Erlauf schwoll bedrohlich an...
Die kleine Erlauf schwoll bedrohlich an…
..aber blieb dort, wo sie hingehört.....
..aber blieb dort, wo sie hingehört…..

 

Und Nero wollte das Haus gar nicht mehr verlassen, da sein Fell meist so aussah:

WP_20150524_11_15_28_Pro

Doch die Morgenrunden fanden ja trotzdem statt. Und retteten mir den Tag, nein, machten die Tage totz des miesen Wetters zu guten Tagen. Einfach nur schöööön…….

Und dann fand gestern der Eurovision Songcontest in Wien statt. Jedes Jahr ärgere ich mich über „seltsame musikalische  Beiträge“, noch seltsamere Juryvotings und schlechte Platzierungen unserer Teilnehmer. Ausgenommen der Sieg von Conchita Wurst im Vorjahr…..aber heuer war es seltsam: Toll organisiert, eine gute Show, unbezahlbare Werbung für Wien, clevere Gastgeschenke, die unser schönes Land geschickt ins Bild rückten….

Dazu sehr gute Moderatorinnen, und auch einige wenige ganz gute musikalische Beiträge. Wozu nach meiner bescheidenen Meinung auch die Makemakes gehörten:

Dass die den letzten Platz mit 0 Punkten belegt haben – nun, das ist definitiv nicht gerecht. Und ich habe wieder einen Grund mich über den „Schaas“ (frei nach Kommentator Andi Knoll im Vorjahr) zu ärgern. Und auf besseres Wetter zu hoffen………

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erforderlich

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.