Die Scheibbser Lösung

Wie hier beschrieben stand ich vor der Herausforderung, den Eltern der SchülerInnen der 5. Klassen des Schuljahres 2014/15 eine Empfehlung zum Kauf eines Notebooks zu geben, das folgende Bedingungen erfüllt:

1) Lauffähigkeit des Mathematik-Programms Geogebra in der Vollversion inklusive CAS (Computeralgebrasystem)

2) Leicht und gut transportabel

3) Möglichkeit, eine gesicherte Prüfungsumgebung (ohne Zugriff auf LAN/WLAN/Festplatte) zu booten

Die Scheibbser Lösung weiterlesen

Bring your own device……und alles ist gut?

Wir stehen ja mitten im Schuljahr 2014/15 – im ersten Jahr, in dem die neue, standardisierte kompetenzorientierte Reifeprüfung, kurz Zentralmatura genannt, an den österreichischen Gymnasien durchgeführt wird. Die Zentramatura allein kann mehrere Beiträge füllen, doch ich möchte nur einen Detailaspekt beleuchten, den des Technologieeinsatzes im Mathematik-Unterricht. In aller Kürze heisst das, dass ab dem Reifeprüfungsjahr 2017/18 bei der schriftlichen Mathematikklausur der Einsatz einer höherwertigen digitalen Technologie (grafikfähiger Taschenrechner, Notebook oder ähnliches) verpflichtend vorgeschrieben ist.

Bring your own device……und alles ist gut? weiterlesen

Diabetes……oder wie macht man möglichst alles falsch

Ich bin Diabetiker. Schon sehr lange, genauer gesagt seit 1994, da wurde es diagnostiziert. Eine Krankheit, die (leider) keine Seltenheit mehr ist, und die sehr heimtückisch ist. Denn sie tut einmal nicht weh…..

Jänner 1994: Meine Nächte sind gestört. Ungeheurer Durst quält mich, und ich steh mindestens drei mal auf, und trinke die Wasserleitung leer. Und erzähle das meinem Vater, der – wegen Altersdiabetes – ein Blutzuckermessgerät zu Hause hat. Er misst meinen Blutzucker – oha, 457 mg/dL Blut – das ist astronomisch hoch. (Anmerkung: Referenzwert eines Gesunden liegt bei 100 mg/dL, alles was höher als 130 ist, ist zu hoch)

Diabetes……oder wie macht man möglichst alles falsch weiterlesen

Tja……

Jetzt hat es mich also auch erwischt. Ein Blog mehr oder weniger auf dieser Welt – wen interessierts?

Mich. Mich interessierts. Ich schreibe das hier für mich, wenn man so will als öffentlich einsehbares Tagebuch, als Methode, den Kopf frei zu kriegen, um mich  an Schönes zu erinnern, um Schmerzliches zu verarbeiten, um  Nützliches nachzulesen……(to be continued..)

Und wenn du das auch lesen willst, dann sag ich Herzlich Willkommen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen